Risiken und Nebenwirkungen

Von Risiken kann durchaus gesprochen werden, wenn sich der schwerwiegend oder chronisch Kranke, der im Schockzustand oder in einem Notfall Befindliche allein auf eine einzige Behandlungsmethode verlässt. In den aufgezählten Fällen bedarf es einer mehrgleisigen, insbesondere einer medizinischen Erstversorgung/Untersuchung/Beobachtung. Wann immer es zu starken Schmerzen, großen Funktionseinschränkungen, starken Lebensbeeinträchtigungen oder dringenden Hilfsbedürftigkeiten kommt, ist eine medizinische Betreuung anzuraten. Der parallele Weg einer alternativen oder naturheilkundlichen Heilweise kommt dem Menschen ganz grundsätzlich zugute. 

 

Ein weiteres Risiko kann von einem sich selbst überschätzenden Heiler ausgehen, der weder seine noch die Grenzen der Heilfähigkeit seines Klienten erkennt. Dieses Risiko allerdings kann bei jedwedem Arzt, Heilpraktiker, Therapeuten, Heiler oder Lebensberater bestehen, da es menschlich ist und stets von der Sichtweise des Behandlers abhängt. Wohlgemerkt geht es hierbei um Ausnahmen, die es in jedem Heilberuf geben kann. Hier gilt der dringende Rat, als Patient immer auf sein Bauchgefühl zu hören. Eine ultimative Sicherheit gibt es nirgendwo, ein Heilversprechen ebenso wenig, somit machen Zweitmeinungen bzw. zweigleisige Behandlungswege Sinn.

 

Die typischen Nebenwirkungen des geistig-energetischen Heilens sind eher wünschenswert, denn sie zeigen dem Behandelten, dass etwas in Bewegung gekommen ist. Und wie wir wissen, bringt energetische Bewegung die Veränderung, die letztendlich das Symptom ersetzen kann.

 

In einzelnen Fällen gibt es die Erstverschlimmerung des Symptoms. Für den Rest der Behandelten Personen verläuft der Selbstheilungsprozess sehr individuell, hier ist von Sofortreaktion bis hin zur Wirkung über Monate alles möglich. Somit wird nichts erzwungen, vielmehr bestimmt das Unbewusste und der Körper das Tempo der Verarbeitung.

 

Reaktionen während einer Behandlung können ergreifende Gefühle sein, Weinerlichkeit oder überraschtes Staunen. Körperlich können Übelkeit oder Druck im Kopf auftreten, aber eher selten. Viel häufiger kommt es vor, dass sich die Füße heiß und wie am Boden angewachsen anfühlen, dass eine tiefe und wohltuende Ruhe einkehrt oder sich eine Leichtigkeit einstellt.

In den 48 Stunden nach einer Behandlung können sehr reale Träume auftreten und mehr Schlafbedürfnis oder das Gegenteil, mehr Auftrieb. Die generell häufigste Nebenwirkung ist die Ausgeglichenheit, das Wohlbefinden, eine innere Stabilität und mehr Selbstwert.

 

Der Klient kann seine Selbstheilung nach einer Behandlung unterstützen, indem er am selben Tag noch viel Wasser trinkt, moderate Bewegung einbaut und für ausreichend Ruhe sorgt. Hochleistungssport, schweres Essen, Alkohol und auch detaillierte Gespäche über den Inhalt der Behandlung und allem dort Gesagten sind an diesem Tag absolut kontraproduktiv. Körper, Geist und Seele haben die Impulse des Heilers noch zu verarbeiten, dazu braucht es Zeit zur Regeneration.

 

An dieser Stelle wünsche ich jedem Klienten, dass er es sich selbst wert ist, sich diese Zeit einzuräumen. Es geht schließlich um Sie allein und Sie sollten sich der wichtigste Mensch in Ihrem Leben sein. Den Schritt zum Heiler oder zumindest auf die Website mit entsprechenden Informationen sind Sie bereits gegangen.

 

< Zurück   |   Weiter >