Unterschiede der Heilweisen

 

Generell arbeiten alle Heiler auf der Erde mit derselben universellen Kraft, ganz egal wie sie in der entsprechenden Kultur, Religion oder Tradition genannt wird. Allein die Methode macht den Unterschied, aber nicht das Ergebnis aus. Die Heilmethoden sind sehr vielfältig. Die Auswahl hier ist bezogen auf die Arbeitsweise, wie sie im Raum für Heilung von Ulrike Hilger eingesetzt wird.

 

Das geistig-energetische Heilen geschieht auf der Grundlage von Menschenrechten und Selbstbestimmung. Die Individualität der Persönlichkeit mit all ihren Ebenen und Aspekten wird vordergründig gesehen und mit großem Einfühlungsvermögen angenommen. Die Methoden sind verschiedenartig, so dass vom Handauflegen und Heilung durch Geistige Führung über Beten, Fernbehandlung, Farbheilung, Rituale, Heilzeichen, Meridian- und Chakrenarbeit bis hin zur Auraarbeit, Erdung und zum Matriximpuls alles unter das geistig-energetische Heilen fällt.

 

Das Geistheilen ist eine ganzheitliche Methode, die alle Arten von Beschwerden, ob im mentalen, sozialen, familiären, seelischen oder körperlichen Bereich, in Bewegung, bzw. in Ausgeglichenheit bringt. Gebete und Matriximpulse z. B. zählen hier dazu. Der göttliche Zustand, bzw. die universelle Ordnung soll mit Hilfe von höher einzuordnenden Kräften wiederhergestellt werden. Dabei bringt der Heiler Bewusstsein und Informationen aus dem geistig-freien Potential in das Körper-Seele-Geist-Gefüge.

 

Beim energetischen Heilen werden die bioenergetischen und biomagnetischen Felder im Körper beeinflusst. Dazu gehört das Nervensystem und das Meridiansystem. Durch Ausrichtung auf seine Herzenergie und Auflegen seiner Hände werden die Bahnen in Fluss gebracht und somit die Selbstheilung besonders auf körperlich-emotionaler Ebene aktiviert.

 

Reiki, das tiefgreifende und einfühlsame Handauflegen in Kombination mit Heilsymbolen entspringt einer alten Tradition aus Japan und ist mittlerweile in verschiedenen Versionen in Europa zu finden. Beim Reiki werden Blockaden wie Vergiftungen gesehen, ob es sich um vergiftete Organe oder vergiftete Gedanken handelt. Körper, Geist und Seele sollen entgiftet und die Energien dazu in Fluss gebracht werden.

 

Mit dem Biologischen Heilwissen steht eine wichtige Grundlage für das Verständnis von Krankheit und Heilung zur Verfügung. Dieses Wissen erklärt die Entstehung von Krankheit im Körper und sorgt somit für ein tiefes Verständnis der Ursache von Vorgängen im Körper und deren Symptome. Es macht klar, dass Konfliktempfindungen eine Veränderung im Gehirn stattfinden lassen und damit zielgerichtet Organe, bzw. Zellen angesteuert werden, um den Konflikt bio-logisch gesehen zu lösen. Somit werden Symptome sinnvoll und nachvollziehbar, Ängste werden verringert und es kann der Konflikt auf bewusster Ebene gelöst werden, dass auch der Körper heilsame Aktionen einleiten kann. Die Behandlung besteht aus der Vermittlung des Wissens und der Findung und Lösung des Konfliktes.

 

Der Großteil der mit Eigennamen versehenen Heiltechniken gehört zum Geistigen Heilen. Hierbei nimmt der Behandler die Geistige Führung an, bzw. ist Eins mit dieser Führung, die gleichbedeutend ist mit Gott, allumfassender Schöpfung, Licht oder bedingungsloser Liebe. Theta Healing, Suwa Healing, Kahi Healing, Reconnective Healing, Quantum Healing, Magnified Healing und noch weitere viele andere sind von Einzelpersonen mit neuen, meist auch mit bestehenden und neu zusammengesetzten Techniken geschaffen und neu benannt worden. Weder auf- noch abwertend gesehen bedeuten die diversen Heiltechniken eine Verbindungsmöglichkeit zum Heilsuchenden, die dieser entsprechend positiv für sich wahrnimmt, was allein schon das Immunsystem mobilisiert.

 

< Zurück   |   Weiter >